Dank Rupert

7. FUMO Generalversammlung & Präsentation PUMPTRACK

Im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung wurden im Zuge des Ablaufs der Funktionsperioden wieder Neuwahlen des Vorstandes sowie zugleich des Projektauswahlgremiums durchgeführt. Sowohl der Obfrau-Stv. als auch der Schriftführer fanden eine neue Besetzung, auch einige neue Mitglieder konnten herzlich willkommen geheißen werden:

FUMO-Vorstand

Obfrau: Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kaiser (Gemeinde Oberhofen am Irrsee)

Obfrau-Stellvertreter: Bgm. Thomas Ließ (Gemeinde Hof bei Salzburg)

SchriftführerinElisabeth Schlemper MSc (Bildung, Jugend, Soziales, Frauen)

Kassier: Bgm. Johann Grubinger (GemeindeThalgau)

Weitere Vorstandsmitglieder:

Mag. (FH) Thomas Ebner (Tourismus, Kultur)

Mag. Thomas Winterer (Soziales, Umwelt und Abfall)

Mag. Elisabeth Schwarzl (Wirtschaft)

LAbg. Michaela Langer-Weninger (öffentliche Vertretung, Präsidentin der LK OÖ)

Nadine Auer (Landwirtschaft, Kultur/Kunst)

 

Ein großes Dankeschön gelten dem langjährigen Obfrau Stellvertreter Bgm. Rupert Reischl aus Koppl sowie Katharina Lichtmannsperger aus Thalgau, welche den Verein mit ihren innovativen Ideen und Begeisterung für die Entwicklung unserer Region seit den Anfängen der FUMO begleitet haben! Weitere neue Gesichter im Team sind Bgm. Johann Grubinger, Nadine Auer, Thomas Winterer und Elisabeth Schlemper, welche im Rahmen der Sitzung herzlich willkommen geheißen wurden. 🥳👌
Dank Katharina
Dank Rupert
Vorstellung GrubingerVorstellung Winterer
DCIM100GOPROGOPR1387.JPG

Projektpräsentation Pumptrack Koppl

_DSC5708
Foto: Dr. Hermann Klug 2020

Noch vor der Eröffnung der Generalversammlung im Gasthof Riedlwirt wurde das letzte Tageslicht genutzt, um die Präsentation eines der LEADER-Projekte aus dem Jahr 2020 den anderen Tagesordnungspunkten vorzuziehen. Der unterhalb des Wirtshauses gelegene neue „Pumptrack Koppl“, ein erst kürzlich realisiertes LEADER-Projekt, konnte in diesem Rahmen von den FUMO-Mitgliedern sowie VertreterInnen der LEADER-verantwortlichen Landesstellen direkt vor Ort begutachtet werden. Der Projektleiter Dr. Hermann Klug, Obmann des Vereins Union MTB Club Koppl, präsentierte eindrucksvoll gemeinsam mit der Vereinsjugend und dem Jugendzentrum den Anwesenden den Pumptrack mit seiner Endlosschleife mit Wellen, Anliegerkurven und Sprüngen, welche sogar ohne Pedale und Treten befahren werden können.

Klug erklärt, dass die Beschleunigung durch Gewichtverlagerung erfolgt, genauer gesagt durch aktives Beugen und Strecken von Armen und Beinen, dem sogenannten “Pumpen”. Der Pumptrack ist für alle Rollsportarten, Altersklassen und Fortschrittsstufen geeignet. Im Verhältnis zu anderen Sportarten handelt es sich um eine günstige Sportanlage mit hohem Freizeitwert für Spaß, Sport & Fitness und geringen Pflege- und Wartungskosten.

Dieser ergänzt die Trainingsmöglichkeiten und schult eine sichere Beherrschung von Bike und eigenem Körper. Bei den SportlerInnen werden Ausdauer, Kraft und Herz-Kreislauf-System gestärkt. Der neue Pumptrack hat eine sehr anziehende Wirkung und ein großflächiges Einzugsgebiet, da die nächsten Angebote dieser Art außer Reichweite sind. Der Bau der Anlage erfuhr große Nachfrage im Vorfeld und wurde in der Gemeinde Koppl und Umgebung befürwortet. Die Pachtfläche, auf der die Anlage erbaut wurde, ist Teil des Trainingsgeländes des Union Mountainbike Clubs Koppl. Der Pumptrack selbst, so Dr. Klug, misst eine Lauflänge von 150 Metern sowie 1 000 m² Fläche. Die Benutzung des Areals ist für jedermann mit entsprechend dafür vorgesehenen Endgeräten und Schutzausrüstung gestattet und nur bei Tageslicht möglich.

Pumptrack_GV_Gruppenfoto2