Category: Sozialimpulse – Pflege

Das war die LNF22 – aus Sicht der FUMO und KEM

Am 20. Mai 2022 ging sie endlich wieder über die Bühne! Bei der Langen Nacht der Forschung 2022, welche in ganz Österreich mit vielen Standorten stattfand, lockten die Forschungsstationen im Mondseeland mehr als 1.200 Besucher:innen an!

Wer nicht teilnehmen konnte und nachträglich ein paar Eindrücke sehen möchte, ist hier GOLDRICHTIG!

Die Besucher:innen testeten zum allerersten Mal das POSTBUS SHUTTLE, hatten Gelegenheit, sich mit den beiden JUGENDARBEITERN auszutauschen, durften raten, wie viele km verschiedene LEBENSMITTEL zurückgelegt haben, erfuhren über die Möglichkeiten der Umsetzung eines NACHHALTIGEN LEBENSSTILS, informierten sich über den neuen COWORKING-SPACE «Pop-up Dorfbüro Mondseeland», konnten sich über WOHNEN im ALTER und DEMENZ informieren, testeten und erforschten E-MOBILITÄT, lauschten einer Diskussion zum Thema Landwirtschaft und Tourismus in Zeiten des KLIMAWANDELS und bewiesen ihre Zeichenkünste in einem Malwettbewerb zum Schwerpunkt «MIT DER SONNE KOCHEN»!

Auch KINDER und JUGENDLICHE kamen auf ihre Kosten – viele davon zeigten ihren Eltern stolz ihre Ergebnisse aus dem KLIMASCHULENPROJEKT «Ois do im Mondseeland», schauten bei der KLIMABÜNDNIS-Auszeichnung ihrer Schulen zu, berechneten ihren persönlichen ÖKOLOGISCHEN FUSSABDRUCK, ließen ihre Gesichter BEMALEN und bewiesen ihr Wissen mit ENERGIEBAUKÄSTEN.



GOLDENsmovey

AKTIV und FIT im besten Alter

Gemeinsames Training macht einfach mehr Spaß – auch die Bewohner:innen des Betreubaren Wohnens in Mondsee sind sich da einig. Die letzten sechs Wochen wurde regelmäßig mit smovey Ringen unter der professionellen Anleitung von Dr. Rafaela Golda-Zajc und Ing. Robert Golda trainiert. Das bekannte Schwingringsystem steigert nicht nur die Lebensenergie und Lebensfreude, es aktiviert außerdem 97% der gesamten Muskulatur. So können die Teilnehmer:innen nun gestärkt in den Sommer starten!



KEM & LEADER bei der LNF22: Alles rund um Mobilität, Jugend & Wohnen im Alter beim Technologiezentrum Mondseeland

Was hat die Einführung eines Postbus-Shuttles mit Forschung zu tun? Auf den ersten Blick scheint es keinen Zusammenhang zu geben, bei näherer Betrachtung jedoch stellt man fest, dass diesem Mobilitätsangebot ein langwieriger Forschungsprozess zugrunde liegt, welcher sich mit Mobilitätsströmen beschäftigt und im Mobilitätsmasterplan der LEADER Region FUMO erarbeitet wurde. Grund genug, das Postbus-Shuttle bei der Langen Nacht der Forschung am 20. Mai 2022 zu präsentieren und Besucher:innen die Möglichkeit zu geben, dieses Angebot als Testbetrieb zwischen den 5 LNF-Standorten auszuprobieren. Ab August 2022 wird das Shuttle schließlich mit einem regulären Betrieb im Mondseeland zur Verfügung stehen. Die Idee dahinter ist einfach: Der Bus fährt nicht nach einem bestimmten Fahrplan, sondern wird mithilfe einer App gerufen, wenn er benötigt wird. So kann das öffentliche Verkehrsmittel jederzeit genutzt werden.

Ein weiteres Projekt aus dem Bereich der Sozialforschung stellt die Entwicklung einer gemeinwesenorientierten Jugendarbeit im Mondseeland dar, welches seit Oktober 2021 läuft und zum Ziel hat, ein flexibles Jugendangebot in allen Gemeinden des Mondseelandes zu entwickeln. Die beiden Sozialarbeiter Uwe und Yvonne werden bei der Langen Nacht der Forschung ihr cooles Jugendwohnmobil präsentieren, mit dem sie in der gesamten Region unterwegs sind und sich gemeinsam mit den Besucher:innen auf die Suche nach „Sozialräumen“ für Jugendliche machen.

Um Räume dreht sich auch alles beim Vortrag „Jetzt das Wohnen für später planen“, der im Rahmen des Projektes FUMO Sozial.Impulse stattfindet. Alternsforscherin Sonja Schiff und Architektin Ursula Spannberger sind sich einig – über altersgerechtes Wohnen sollte man sich nicht erst im hohen Alter Gedanken machen, sondern schon viel früher. Nur dann ist ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden möglich. Über ihre Erkenntnisse referieren die beiden bei der Langen Nacht der Forschung um 19.00 Uhr im Technologiezentrum Mondseeland.

Dank der Klima- und Energiemodellregion Mondseeland und des LEADER-Projektes „FUMObil 2.0“ können auch diverse Klimaschutz-Themen neu mit in das LNF-Programm aufgenommen werden: Aufbau von E-Bikes und E-Batterien, der Einsatz eines Solarkochers, Ergebnisse aus einem aktuellen „Klimaschulen-Projekt“, eine Ausstellung zum Thema globale Ernährung, die Berechnung des „ökologischen Fußabdruckes“ u.v.m. sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung! 

Forschung und Regionalentwicklung sind voneinander also kaum zu trennen, wer dies hautnah erleben möchte, besucht uns am besten bei der Lange Nacht der Forschung am 20. Mai 2022 im Technologiezentrum Mondseeland.

© Österreichische Postbus AG
Buchcover «Jetzt das Wohnen für später planen» © Sonja Schiff, Ursula Spannberger
© Bgm. Elisabeth Höllwarth-Kaiser


Abwechslung gefällig?

Durch die Coronapandemie mussten viele Menschen in den letzten 2 Jahren ihre sozialen Kontakte stark einschränken. Besonders für ältere Menschen ist es oft schwer, wenn niemand zum Reden da ist. Sozialer Austausch ist auch für das gesundheitliche Wohlbefinden wichtig. Deshalb haben wir im Rahmen des Projektes Sozialimpulse in Thalgau insgesamt acht Aktivnachmittage für Senior:innen in Kooperation mit der Servicestelle für Senioren organisiert. Ob durch den Ort spazieren, tanzen, ins Schwimmbad gehen oder zu Mittag essen – gemeinsam macht das alles viel mehr Freude! Wir laden ALLE Senior:innen herzlich ein, mitzumachen. Anmeldung erwünscht – Dank LEADER Förderung können die Aktivitäten großteils kostenlos angeboten werden.



VORTRAG „Jetzt das Wohnen für später planen“

Im LEADER-Projekt „FUMO Sozial.Impulse“ dreht sich alles um ein soziales Miteinander und bald auch speziell um die Wohnbedürfnisse der Generation 50+. Alternswissenschafterin Sonja Schiff und die Architektin Ursula Spannberger sind sich einig – über altersgerechtes Wohnen sollte man sich nicht erst im hohen Alter Gedanken machen, sondern schon viel früher. Seit vielen Jahren beschäftigen sich die beiden mit den Herausforderungen des Älterwerdens und waren dabei häufig mit Wohnsituationen konfrontiert, die einem glücklichen und lange selbstbestimmten Leben im Wege standen. So kann der eigene Wohnraum im Alter sowohl Fluch als auch Segen bedeuten. Viele Menschen, die sich im Übergang in den Ruhestand befinden, schieben die Thematik der Wohnsituation im Alter gerne zur Seite. Dabei ist die Lösung denkbar einfach. Der Schlüssel dafür, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können, liegt in der rechtzeitigen Vorbereitung des Wohnraums. Deshalb sollten wir uns früh genug folgende Fragen stellen:

  • Wie wollen wir wohnen mit 70+?
  • Wie kann das Wohnen ein Leben in Gemeinschaft auch im höheren Alter fördern?
  • Mit welchen Beeinträchtigungen wird man im Alter leben müssen?

All dies und weitere offene Fragen beantworten die beiden ExpertInnen in einem Vortrag am 20. Mai um 19.00 Uhr im Technologiezentrum Mondseeland im Rahmen der Langen Nacht der Forschung. An diesem Abend wird die regionale Forschung österreichweit und auch in Mondsee für alle Interessierten von 17.00 – 23.00 Uhr vor den Vorhang geholt. Einen Schwerpunkt zum Thema Altersforschung wird es im Technologiezentrum Mondseeland geben. Hier ist auch die MAS-Alzheimerhilfe mit einer Selbsterfahrungsstation und einem Vortrag zum Thema Demenz vertreten.
Eintritt frei!



FIT mit smoveyRINGEN

Aktivitäten zu initiieren, die ein soziales Miteinander fördern, das hat sich die LEADER Region FUMO im Projekt «FUMO Sozial.Impulse» zum Ziel gesetzt. Nun wurde ein Angebot für SeniorInnen geschaffen, bei dem der Spaß an Bewegung im Vordergrund steht und gleichzeitig die Lebensenergie gesteigert wird. SmoveyRINGE sind in aller Munde und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit in der Fitnesswelt. Geeignet für jedes Alter, verbessert das gemeinsame Training die Beweglichkeit und Kondition, fördert den Stoffwechsel und die Verdauung und aktiviert 97% der gesamten Muskulatur – Gründe genug, bei den – dank LEADER Förderung kostenlosen – Bewegungseinheiten mitzumachen. Anmeldung bis 10. April bei Christine Schneeweiß, Tel.: 06232/27320



«FUMO Sozial.Impulse»: Interviews mit sozialen Einrichtungen

Soziale Organisationen aus der Region stellen sich in Form von kurzen Interviews in Videobeiträgen vor. Im Gespräch mit Julia Soriat-Castrillón, Geschäftsführerin der LEADER-Region FUMO, erzählen die Verantwortlichen, welche Hilfe man bei ihnen bekommt oder wie man sich engagieren kann.

Teil 1: NORA – Beratung für Frauen und Familien im Mondseeland
Alexa Raninger berichtet von der Beratungsstelle NORA für Frauen und Familien im Mondseeland sowie darüber, welche Unterstützung die BewohnerInnen des Mondseelandes hier erhalten.
Kontakt: NORA Beratung für Frauen und Familien im Mondseeland
Tel.: +43 664 105 0055 od. +43 6232 22244
E-Mail: info@nora-beratung.at
Adresse: Schlosshof 6, Top 2, A-5310 Mondsee

Teil 2: SOZIALBERATUNG MONDSEE
Eva Mauder und Christine Schneeweiß erklären, wie die Sozialberatungsstelle Mondsee funktioniert. Habt ihr finanzielle oder psychische Probleme? Besorgt euch etwas? Geht es um Pflegebedürftigkeit oder Einsamkeitsbewältigung? -> JEDER/JEDE kann kommen und gemeinsam wird nach einem Lösungsweg gesucht! Natürlich bleibt alles anonym!
Kontakt: Sozialberatungsstelle Mondsee, Christine Schneeweiß / Leiterin der SBS Mondsee
Dienstzeiten: MO, DI, MI und FR von 8.00 – 12.00 und nach tel. Vereinbarung
Tel.: +43(0) 6232 – 27 320
E-Mail: sbs.mondsee@sozialberatung-vb.at
Adresse: Ludwig-Angerer-Gasse 3 | 5310 Mondsee Sprechtag an jedem letzten Dienstag im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr im Gemeindeamt Oberwang!



Richtiger Umgang mit Smartphone und Tablet

In dieser Workshopreihe für SeniorInnen lernen Sie, wie einfach die Bedienung eines Smartphones sein kann. Überwinden Sie die Hemmschwelle gegenüber der Technik und erfahren Sie, was Sie schon immer über die Bedienung Ihres Smartphones wissen wollten – so wird der Umgang mit dem Handy und Tablet zur Selbstverständlichkeit! Weitere Informationen über die Veranstaltung und Kurstermine finden Sie im Programmflyer!

Programmflyer Koppl


Workshopreihe für pflegende Angehörige

Welche Lagerung fördert das Einschlafen und unterstützt die Atmung? Wie hebt man zu Pflegende richtig und schont dabei den eigenen Rücken? Welche Faktoren begünstigen eine Besiedelung von Krankheitserregern und wie kann man diese vermeiden? Warum ist Essen bei demenziell erkrankten Menschen viel mehr als nur Nahrungsaufnahme? Alle diese Fragen und noch viele mehr werden in der Workshopreihe beantwortet. Diese wird im Herbst gleich zwei Mal in Mondsee und Hof bei Salzburg angeboten. Bei Bedarf wird auch eine Betreuung während der Workshopzeiten der zu pflegenden Angehörigen organisiert. Alle Informationen sind auf den Programmflyern nachzulesen.

Programmflyer Mondsee
Programmflyer Hof b. Salzburg


Vorträge zum Thema Demenz in Oberwang und Faistenau

Nach wie vor ist Demenz mit einem Tabu behaftet, obwohl die Krankheit uns alle angeht und uns alle treffen kann. In den Vorträgen im Rahmen der FUMO Sozial.Impulse erfährt man wie mit guter, medizinischer Unterstützung und einem psychosozialen Gedächtnistraining, den Krankheitsverlauf verzögern und die Krankheit besser bewältigen kann.

Die Vorträge werden in Oberwang in Kooperation mit der MAS Alzheimerhilfe und in Faistenau in Kooperation mit der Caritas Salzburg durchgeführt. Näher Informationen sind auf den Programmflyern zu finden.

Programm der Demenzvorträge in Oberwang
Programm Faistenau