Ein Herbst voller konstruktiver Termine, Rückblicke und neuer Ideen!

Die LEADER-Region Fuschlsee Mondseeland und die beiden Zweigvereine «Regionalentwicklung Fuschlseeregion (REFS)» und «Verein zur Regionalentwicklung Mondseeland (REGMO)» durchleben diesen Herbst entscheidende Entwicklungen. Gemeinsam blickten wir nicht nur auf das vergangene Jahr im Rahmen der FUMO-Generalversammlung, sondern widmen uns parallel dazu einerseits aktuellen und laufenden Aktivitäten und andererseits auch den strategischen Ausrichtungen der Region für die nächsten 7 Jahre.

Die Vorbereitungen für die Erarbeitung einer neuen LEADER-Strategie für die Periode 21-27 sowie die Einreichung zweier Klima- und Energiemodellregionen (Fuschlsee/Wolfgangsee & Mondseeland) laufen auf Hochtouren. Die Regionalentwicklungsakteur*innen bündeln dabei ihre Erfahrungen, ihr Know-How sowie ihre Ziele und Visionen und bringen sie zu Papier, um eine bestmögliche nachhaltige Entwicklung für die Gemeinden, die Region, ihre Bewohner*innen und nachfolgenden Generationen langfristig unterstützen zu können.

In den kürzlichen Vorstandssitzungen der REFS und REGMO konnten wieder viele wichtige Projekte und Prozesse angestoßen und weiterentwickelt werden – der Startschuss zur Einreichung der beiden KEMs (Klima- und Energiemodellregionen), die Entwicklung einer professionellen Jugendarbeit und das Kennenlernen der Jugendarbeiter*innen oder weitere Vorarbeiten zum nachfragegesteuerten Rufbussystem («On-Demand») und einer regionalen Parkraumbewirtschaftung sind nur einige von Vielen. Nach der OÖ-Wahl im September verabschiedeten wir auch zwei langjährige, treue Vorstandsmitglieder, Bgm. Alois Daxinger (Gemeinde Innerschwand) und Bgm. Johann Wiesinger (Gemeinde Zell am Moos), die in ihren wohlverdienten Ruhestand treten.

Mit der FUMO-Generalversammlung bot sich die Möglichkeit für die Mitglieder, durch einen kleinen Teil der – seit Anbeginn auch vom LEADER-Programm unterstützten – Museumslandschaft im Mondseeland von Museums-Chef DI Johannes Pfeffer geführt zu werden. Einige Bereiche des «Verkehrs- und Ischlerbahnmuseums» wurden besichtigt: sowohl der «alte Teil» mit alter Lok und Kaiserfeeling sowie Zügen in Modell-Miniaturformat, als auch das «neue» Museums-Highlight – die historischen Schiffe «Helene» und «Wartenfels». Im Rahmen des LEADER-Projektes «Erhalt und Restaurierung der Schiffe Helene, Wartenfels und Stefanie» werden diese und auch die zukünftig zu bestaunende «Stefanie» restauriert und für Museumsbesucher*innen geöffnet. In der Mostschenke Hussenbauer, eines der ersten LEADER-geförderten Projekte im Mondseeland, fand schließlich der offizielle Teil der GV statt, um das Jahr 2020 nochmal Revue passieren zu lassen.