FUMO-UMFRAGE: Die beiden Gewinnerinnen freuen sich über regionale Geschenkskörbe

Über 400 Teilnehmer:innen, welche rund 1 % der Bevölkerung in der FUMO repräsentieren, und eine breite Streuung über die Region Fuschlsee-Mondseeland – Die große FUMO Online-Umfrage im Februar 2022 erreichte viele Menschen und lieferte wichtige Inhalte für die nächste LEADER-Förderperiode ab 2023. Gleich zwei Damen machten dabei das Rennen um die beiden regionalen Körbe voller Köstlichkeiten.

Ob den Menschen der Begriff „LEADER-Region Fuschlsee-Mondseeland (FUMO)“ und das Förderprogramm geläufig sind, was sie mit ihrer Heimat verbinden, wo sie die größten Herausforderungen für die Zukunft sehen und welche Themenbereiche man im Sinne der nachhaltigen Entwicklung der Region in Angriff nehmen sollte – das zu eruieren, war das große Ziel der Befragung!

Ein paar Schmankerl aus den Umfrageergebnissen:

  • Was wird besonders geschätzt in der Region? Am häufigsten assoziierten die Teilnehmer:innen mit der Region die BERGE, SEEN, NATUR, LANDSCHAFT, GEWÄSSER, SCHÖNHEIT, BIODIVERSITÄT und VIELFÄLTIGKEIT. Genannt wurden auch vielfach die ERHOLUNGSFUNKTION, die Möglichkeit vieler FREIZEITAKTIVITÄTEN, die gute LAGE und INFRASTRUKTUR, die hohe LEBENSQUALITÄT und das gute MITEINANDER.

Berge Seen Ideen“: BERGE und SEEN sollen sich als vielfach genannte Begriffe in Zukunft im neuen „Slogan“ der LEADER-Region FUMO wiederfinden und so mit der Grundidee von LEADER, viele Menschen mit ihren Ideen daran zu beteiligen, verwoben werden.

  • Was sind die größten Herausforderungen in der Region? Laut Bevölkerung sind diese vor allem in den Bereichen „Balance im Tourismus zwischen Gästen und Einheimischen“ («Viele […] wollen nicht mehr auf die Berge gehen, weil sie so überlastet sind […]»), „Leistbarer Wohnraum, hohe Lebenserhaltungskosten“ («Das Mondseeland soll nicht ein zweites Kitzbühel werden»!) „Klima, Natur- und Tierschutz, Erhalt der Landschaft und Landwirtschaft“ sowie „Neue Mobilitätsangebote“ (z.B. Ausbau der öffentlichen Mobilitätsangebote) zu finden.
  • Was sind die wichtigsten Themen für die zukünftige Entwicklung der Region? Als Top 3 kristallisierten sich „Neue Wohnformen (leistbares, junges, altersgerechtes Wohnen)“, „Stärkung regionaler und ökologischer Produkte und Dienstleistungen“ sowie „Gelebter Klimaschutz & Anpassung an den Klimawandel“ heraus.

Neugierig geworden? Hier geht’s zu den detaillierten ERGEBNISSEN aus der UMFRAGE!

Das Endergebnis wurde den Bürgermeister:innen der 17 Gemeinden und wichtigen Akteur:innen aus der Region bereits Anfang März 2022 präsentiert und gemeinsam diskutiert. Die LEADER-Region erhielt mit den wertvollen Ergebnissen aus der Umfrage und der Beteiligung vieler Menschen einen klaren Auftrag: Sich diesen Themen, wo aus Sicht der Bevölkerung der Schuh drückt und es dringenden Handlungsbedarf gibt, in den nächsten Jahren intensiv und mit einem klaren Fokus zu widmen!

Kürzlich erfolgte die Verlosung der beiden Geschenkskörbe zur Freude zweier Bewohnerinnen aus der FUMO-Region. Ute Stoxreiter aus Mondsee und die Thalgauerin Carola Wendlinger wurden passend zu einem der Top-Themen aus der Umfrage „Regionalität“ von zwei neuen LEADER-Kooperationspartnern, die sich ab sofort intensiv für eine verbesserte Direktvermarktung regionaler Produkte einsetzen, die Preise überreicht!

Die Schmankerln aus der Fuschlseeregion stammen vom „Dorfhäusl“, ein aktuelles LEADER-Projekt, welches drei neue Standorte für Direktvermarktung in Selbstbedienungsläden in der Fuschlseeregion vorsieht und wo ab Mai 2022 regionale Lebensmittel eingekauft werden können. Das Produktsortiment wird ausschließlich von regionalen Produzent:innen zusammengestellt und umfasst Gebäck, Molkereiprodukte, Fleisch und Wurst, Säfte sowie weitere regionale Spezialitäten.

Die Köstlichkeiten aus dem Mondseeland wurden vom noch jungen „Naturpark.Bauernland Irrsee Mondsee Attersee“ zusammengestellt. Das Paket beinhaltet Qualitätsprodukte der „Naturpark-Partnerbetriebe“ aus landwirtschaftlicher Herstellung, welche allesamt bereits mit dem „Naturpark-Logo“ ausgezeichnet wurden.

Foto von li. nach re.: Julia Soriat-Castrillón, Lisa Klinger, Carola Wendlinger, Wolfgang Kinz, Ute Stoxreiter, Klaus Bernkopf